DM 2019 Sportschießen in München: Juniorinnen mit Platz 14

DM 2019 Sportschießen in München: Juniorinnen mit Platz 14

Bei den Deutschen Meisterschaften im Sportschießen auf der Olympiaschießanlage in München hatten sich dieses Jahr nur Sportlerinnen des Schützenvereins Ober Breidenbach in den Luftgewehrdisziplinen qualifiziert.

Mit Daniela Schäfer, Merle Bauke und Paulina Dippel traten die Ober Breidenbächer in der Juniorinnenklasse im Luftgewehr der Mannschaft an. Janina Kister qualifizierte sich im Einzelwettbewerb in der Dameklasse, ebenfalls mit dem Luftgewehr.

Nach Informationen des Deutschen Schützenverbandes sind die Deutschen Meisterschaften im Sportschießen mit ca. 6000 Sportlerinnen und Sportlern auf der Olympiaschießanlage eine der größten Sportveranstaltungen in Deutschland und in Europa. Zum Vergleich: Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang waren ca. 3000 Sportler am Start.

Erstmalig wurde ein 60 Schussprogramm auf Zehntelwertung geschossen

Los ging es am Samstag in der Damenklasse Luftgewehr. In der am leistungsstärksten, mit allen Top Sportlern und Olympiateilnehmern Deutschlands, besetzten Klasse ging mit Janina Kister die einzige Vertreterin aus Ober Breidenbach an den Start.

Leider konnte sie in der zweiten Serie nur 99,1 Ringen erreichen. Mit ihrer dritten Serie konnte sie mit 104,4 Ringen die vorherige Serie wieder etwas ausgleichen. Mit einem Gesamtergebnis von 611,3 Ringen (101,2/99,1/104,4/102,0/102,0/102,6) belegte Janina (von 154 Teilnehmerinnen) den hundertvierten Platz.

Um sich für das Finalschießen zu qualifizieren waren mindestens 623,6 Ringe erforderlich, also durchschnittlich ca. 10,4 Ringe pro Schuss.

Erster wurde in der Damenklasse nach dem Finalschiessen Charleen Bänisch vom SV Gölzau, zweiter wurde Michaela Thöle vom SB Freiheit und dritter wurde Michelle Find vom Hubertus Alpenjäger Haibach.

Im Anschluss wurde es für die Juniorinnen Daniela Schäfer, Merle Bauke und Paulina Dippel ernst. Als Hessischer Meister gingen sie nun mit dem Luftgewehr bei den Juniorinnen an den Start.

Bestes Ergebnis der Ober Breidenbächerinnen erzielte Paulina Dippel mit 617,3 Ringen (103,3/100,7/102,6/102,9/104,2/103,6) und belegte den 12. Platz in der Juniorinnenklasse II. Merle Bauke konnte mit 610,1 Ringen (98,2/102,4/100,5/104,1/100,9/104,0) den 44. Platz, ebenfalls in der Juniorinnenklass II, erreichen.

Daniela Schäfer belegte in der Juniorinnenklasse I mit 609,2 Ringen (101,0/101,6/104,0/103,5/100,4/98,7) den 41. Platz.

Um am Finalschießen teilnehmen zu können, waren mindestens 619,8 Ringe (ca. 10,3 Ringe pro Schuss) notwendig.

Erster im Finalschießen wurde Johanna Tripp vom SV Petersberg. Silber sicherte sich Melissa Ruschel vom SV Wieckenberg und Bronze erkämpfte sich Angelina Wucherpfennig von der Braunschweiger Schützengesellschaft.

In der Mannschaftswertung konnte man, dank einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung, sogar einen Platz unter den Top 20 erziehlen.

Mit 1836,6 Ringen erreichte man einen hervorragenden 14. Platz.

Erster in der Mannschaftswertung wurde der SV Wieckenberg mit 1869,6 Ringen, zweiter wurde der SV Lauertal Burglauer mit 1861,2 Ringen und dritter wurde die Mannschaft  der SSG Kevelar mit 1859,8 Ringen

Allen Teilnehmern sagen wir Herzlichen Glückwunsch zu ihren gezeigten Leistungen.

Die Kommentare sind geschloßen.